Tour de France Ernährung - Das essen die Radprofis

Date IconZuletzt aktualisiert: 
Teilen Sie es in Ihrem Netzwerk
Tour de France Ernährung - Das essen die Radprofis

Die korrekte Ernährung zählt, neben dem idealen Fahrrad, zu den entscheidenden Aspekten im professionellen Radsportlerleben.

Insbesondere bei Großveranstaltungen wie der Tour de France 2024 streben die Radprofis danach, mit der geeigneten Ernährungsstrategie ihre Leistungsfähigkeit bis zum Maximum zu steigern.

Dabei spielt unter anderem die Zufuhr ausreichender Kohlenhydrate eine zentrale Rolle. In diesem Artikel geben wir Ihnen einen tieferen Einblick in die Tour de France Ernährung der Radsportler und zeigen auf, welche Nahrungsmittel dazu beitragen, optimale Leistungen zu erzielen und welche hingegen besser gemieden werden sollten.

Für alle, die nicht nur das Interesse an der Ernährung bei der Tour de France 2024 teilen, sondern auch ihr Wissen in Gewinne umwandeln möchten, gibt es auf unserer Website auch die besten Quoten und Tipps für Tour de France Wetten. Werfen Sie einen Blick darauf und nutzen Sie Ihre Expertise!

Ernährung Tour de France Tabus

Sport trifft Wissenschaft - Die Ernährung bei der Tour

Radfahren auf Profi-Niveau bedeutet weit mehr als lediglich von A nach B zu radeln. Eine ausgeklügelte Radsport Taktik und ein professionelles Unterstützerteam, bestehend aus Mechanikern, Masseuren und Medizinern, die basierend auf neuesten ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen, maßgeschneiderte Esspläne für die Athleten entwickeln, sind von entscheidender Bedeutung.

Wir laden Sie ein, einen Blick hinter die Kulissen der Tour de France Ernährung zu werfen und zu erfahren, welche Opfer die Profis bringen, um ihren Traum vom Siegertreppchen wahr werden zu lassen. Darüber hinaus werfen wir auch einen Blick auf die Ernährungsregime von semiprofessionellen Radfahrern.

1.Beginnen wir mit den professionellen Fahrern
Während einer Etappe müssen Fahrer bei der Tour de France etwa 90 Gramm Kohlehydrate pro Stunde zu sich nehmen. 
Eine höhere Anzahl an Kalorien ist aufgrund mehrerer Umstände nicht empfehlenswert.  Versorgt werden die Fahrer direkt von Mitarbeitern der Tdf France Teams 2024.
Ob sie die Nahrung fest oder flüssig zu sich nehmen, hängt von persönlichen Präferenzen ab, letztendlich ist es 
Nebensache, wie die Fahrer zu schneller Regeneration kommen. Neben der Kalorienzunahme helfen auch besondere 
Recovery-Drinks dabei. Die Drinks setzen sich unter anderem aus Proteinen und Kohlenhydraten zusammen.
2.Nach einer einzelnen Etappe während der Tour de France werden ganz verschiedene Snacks zugenommen. 
Gute Beispiele dafür sind beispielsweise Kuchen, Joghurt und Müsliriegel. 
Diese Art von Lebensmittel eignet sich besonders, da sie nach großer Anstrengung eine Menge Energie zuführen. 
Infusionen oder Spritzen sowie künstliche Vitaminzufuhr von außen gehören der Vergangenheit an.
Folgerichtig ist die natürliche Nahrungsaufnahme der Sportler noch einmal wichtiger geworden.
3.Wenig verwunderlich ist daher, dass jedes Team mit Ernährungsexperten und Köchen besetzt ist. So wird sichergestellt, dass die Tour de France Ernährung auch wirklich perfekt über die Bühne geht. 
Die Experten begleiten ihr Team nicht nur während der Tour, sie sind während der gesamten Saison mindestens genauso nah am Team wie die Trainer. 
Geschulte Köche bereiten jede Mahlzeit vor, wenig verwunderlich ist die kalorienreichste Mahlzeit das Abendessen. 
Am Abend sind 4.000 bis 5.000 Kalorien keine Seltenheit. In der Regel stehen fettarmes Fleisch, Pasta, Kartoffeln, Fisch und jede Menge Gemüse auf dem Plan.
Nicht zu vernachlässigen ist auch das Thema Fett. Hier werden keine günstigen Pflanzenfette zum Kochen benutzt, sondern nur hochwertige Öle, wie beispielsweise gesundes, natives Olivenöl. 
Nach dem Abendessen stehen den Athleten Nüsse zur Verfügung, sollte doch einmal der kleine Hunger kommen.

 

Wie bereits etwas weiter oben angesprochen, spielt die Ernährung auch schon im semiprofessionellen Radsport eine große Rolle, denn auch hier zahlt sich die richtige Ernährungsstrategie aus und verhilft automatisch zu besseren Leistungen. 

Regelmäßige Touren über 50–60 Kilometer sind einfach nur bei guter Ernährung zu bewältigen. Da bei privaten Radsport-Touren kein Profi-Team hinter dem Sportler steht, empfehlen wir verschiedene Snacks und Getränke in einer kleinen Tasche oder in einem Rucksack mitzutragen. Folgende Produkte beispielsweise: 

  • Bananen
  • Reisewaffeln
  • Energieriegel
  • Isotonische Getränke

Letztendlich fahren sowohl Tour de France Profis als auch Semiprofis und Amateure mit demselben Ziel. Es gilt unbedingt den Hungerast zu vermeiden, um sicher an das gesteckte Ziel zu gelangen. 

Tour de France Hungerast

Die Gefahr der Hungerast bei Radsportlern

Ein Hungerast ist der Worst Case eines jeden Radfahrers und geschieht dann, wenn der Blutzuckerspiegel rasant absteigt und dem Körper „den Stecker zieht“.

Kommt es zur Tour de France Hungerast, sind sämtliche Energien verbraucht und der Körper kann maximal auf Sparflamme agieren. Um den Tour de France Hungerast zu vermeiden, werden Fahrern neben Energieriegeln auch Gelpacks gereicht. Diese liefern in wenigen Sekunden zwischen 100 und 150 Kalorien sowie eine mittlere, aber ausreichende Portion an Kohlenhydrate. 

Eine weitere wichtige Komponente einer jeden Tour ist das richtige Trinkverhalten der Fahrer, denn der Körper läuft beim Radfahren auf Höchstleistung und schwitzt dementsprechend. Jede Menge Flüssigkeit geht verloren und es gilt Mineralien, Kalium sowie den Magnesiumhaushalt wieder aufzuladen. Als Faustregel gilt, dass die Fahrer pro Stunde etwa ¾ Liter Wasser trinken sollten.

Obendrauf kommen noch isotonische Getränke wie etwa Powerade oder Gatorade. 

Gut zu wissen: Ein Getränk gilt dann als isotonisch, wenn es einen ähnlich hohen Gehalt an osmotisch aktiven Substanzen wie das menschliche Blut enthält. Als Effekt wird Flüssigkeitsverlust schnell ausgeglichen und der Körper dadurch nicht zu stark belastet.

Was ein Tour de France Fahrer am Tag isst | Profi Kalorien Challenge

Zwischen Pedalen und Leckereien - Kulinarische Sünden bei der Tour

Für Profiradfahrer ist der Verzehr von Schokolade oder ein entspanntes Bier am Abend, ganz zu schweigen von einer abschließenden Zigarette, völlig undenkbar. Sie sind das ganze Jahr über gefordert, ihre Körper auf Höchstleistung zu bringen. Dabei spielt die richtige Ernährungsstrategie eine ebenso zentrale Rolle wie das Training auf dem Rad.

So überrascht es nicht, dass manche Lebensmittel, insbesondere außerhalb der Wettkampfsaison, auf der Unbeliebtheitsliste ganz oben stehen und nur in der Nebensaison verzehrt werden.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, was Spitzenathleten wie Tadej Pogacar oder Primoz Roglic während der Sommermonate definitiv meiden.

Fast Food ist für Tour de France Teilnehmer ein absolutes No-Go. Ob Pizza, Wings, Currywurst oder Burger - diese Speisen bieten nur eine kurze Sättigung, aber einen übermäßigen Kaloriengehalt.

Ebenso sind hoch verarbeitete Lebensmittel wie Chips, Fertiggerichte, Kekse und Wurstwaren zu vermeiden. Diese Produkte sind mit Zusatzstoffen und Konservierungsstoffen gespickt.

Weitere Ernährungstabus für Tour de France-Profis sind rotes und fetthaltiges Fleisch, Alkohol aller Art, alle Tabakprodukte sowie Tiefkühlware und Schokolade.

Interessanterweise verlief die Ernährung bei der Tour de France nicht immer so streng. Maurice Garin, der erste Tour de France-Gewinner, konsumierte während seines ersten Radrennens, einem 24-Stunden-Rennen in Paris 1893, fast 20 Liter heiße Schokolade, mehrere Liter Tee, gekochte Eier, Teller voll Reis und eine Mischung aus Kaffee und Champagner. In den frühen Jahren der Tour de France war es sogar üblich, dass Radfahrer unterwegs Wein tranken. Wie sich die Zeiten doch ändern!

Oft gestelle Fragen zum Thema Tour de France Ernährung

🚴 Wie viel kcal verbrennt man bei der Tour de France?

Down Arrow

🚴 Wie viel trinkt ein Radsportler bei der Tour de France?

Down Arrow

🚴 Tour de France Essen: Was verzehren die Radprofis vor dem Rennen?

Down Arrow