Roulette Wahrscheinlichkeit: Gewinnquoten berechnen und groĂź gewinnen

Date IconZuletzt aktualisiert : 17 Aug 2023
Teilen Sie es in Ihrem Netzwerk
Roulette Wahrscheinlichkeit: Gewinnquoten berechnen und groĂź gewinnen

Roulette ist das ultimative Glücksspiel und eines der populärsten Casino-Spiele weltweit. Es ist leicht zu verstehen, selbst für blutige Anfänger, und jeder kann sofort mit dem Spiel anfangen.

Es gibt jedoch einige grundlegende Kenntnisse über Roulette, die Ihnen helfen können, Fortschritte zu machen. Ehe Sie sich also auf die Suche nach den Top Online Casinos machen, um Roulette zu spielen, empfehlen wir Ihnen die Lektüre dieses Strategie-Leitfadens, um sich über die wichtigsten Punkte zu informieren, die Ihre Roulette-Strategie beeinflussen werden: Hausvorteil, Gewinnchancen und Auszahlungen.

Sie erfahren, welche verschiedenen Roulette-Wetten es gibt, wie sich die Gewinnchancen bei verschiedenen Spielvarianten ändern und wie die Kenntnis von Roulette-Statistiken Ihre Erfahrung erheblich verbessern kann.

Grundlagen der Roulette-Strategie

Mit den Grundlagen des Roulette-Spiels sind die meisten Menschen vertraut und tätigen sogar einige altmodische Roulette-Einsätze. Es gibt gewisse Unterschiede zwischen dem Amerikanischen und dem Europäischen Roulette. Das Europäische Roulette-Rad besteht aus 37 Feldern mit den Zahlen 1 bis 36 und einer Null. Beim Amerikanischen Roulette kommt ein zusätzliches Feld mit einer Doppelnull hinzu, sodass es insgesamt 38 Felder gibt.

Zu Beginn eines neuen Roulette-Spiels dreht der Croupier das Rad und lässt dann eine Metallkugel in den Drehmechanismus fallen. Sobald die Kugel in einer Tasche landet, entscheidet ihre Position darüber, ob Ihr Einsatz erfolgreich war. Gemäß den Spielregeln müssen die Spieler ihre Einsätze platzieren, bevor das Rad aufhört, sich zu drehen.

Zahlreiche Roulette-Einsätze werden selbst normalen Casinospielern bekannt vorkommen. Zum Beispiel die Rot/Schwarz-Wette, die Ungerade/Gerade-Wette und die Einzelwette. Allerdings gibt es beim Roulette auch komplexere Wetten, für die es wichtig ist, die Roulette-Quoten zu kennen. Dieser Leitfaden für Roulette-Quoten kann Ihnen helfen, die verschiedenen Arten von Roulette-Wetten und ihre Quoten zu verstehen.

Das Verständnis der Wahrscheinlichkeit beim Roulette

Wie bei jeder Form des Glücksspiels setzen Sie auch beim Roulette Ihr eigenes Geld aufs Spiel. Zuvor sollten Sie die Roulette-Wahrscheinlichkeiten und die Roulette-Statistiken genau verstehen, um die richtigen Wettentscheidungen zu treffen. Zunächst sollten Sie sich mit dem Konzept der Wahrscheinlichkeit vertraut machen.

Im Wesentlichen ist eine Wahrscheinlichkeit die Wahrscheinlichkeit eines zufälligen Ereignisses. Sie wird in der Regel als Prozentsatz oder Bruchzahl angegeben. Zum Beispiel haben Sie eine 80 %ige (4/5) Chance, diese Woche im Lotto zu gewinnen (Sie wünschen es sich!). Sie erstellen eine Wahrscheinlichkeitsskala, indem Sie eine Linie zeichnen und zwei Werte an die beiden Enden setzen, z. B. 0 - 1. Links von der Linie (nahe der Null) ist das zufällige Ereignis weniger wahrscheinlich, während es in die entgegengesetzte Richtung wahrscheinlicher ist (in Richtung der 1). Die Mitte der Linie würde einer 50/50-Wahrscheinlichkeit entsprechen.

Wie verhält sich nun die Wahrscheinlichkeit im Vergleich zu den Roulette-Wahrscheinlichkeiten? Sie haben bei jeder Drehung des Kessels und bei allen Roulette-Einsätzen eine Gewinnchance. Es gibt 37 mögliche Ergebnisse für Europäisches Roulette und 38 mögliche Ergebnisse für Ameriknisches Roulette bei einer einzigen Drehung. Sämtliche Roulettespiele werden nach dem Zufallsprinzip bestimmt und Roulette ist ein Spiel mit nur zwei Möglichkeiten: Sie gewinnen oder verlieren.

Die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns lässt sich ganz einfach berechnen, indem man die Anzahl der Gewinnmöglichkeiten durch die Anzahl der möglichen Ergebnisse teilt. Auf diese Weise berechnen Sie die Gewinnchancen beim Roulette. Nachfolgend gehen wir in unserem Leitfaden zu den Gewinnchancen beim Roulette näher darauf ein.

Roulette-Quoten

Mit den Kenntnissen über die Roulette-Wahrscheinlichkeit und der grundlegenden Formel zur Berechnung der Gewinnchancen können Sie nun die Roulette-Quoten exakt ermitteln. Beginnen Sie mit dieser Formel zur Berechnung der Roulette-Quoten:

  • Gewinnwahrscheinlichkeit = Gewinnchance / (1 - die Gewinnchance)

Oder noch einfacher ausgedrĂĽckt:

  • Möglichkeiten, eine Wette zu gewinnen und Möglichkeiten, eine Wette zu verlieren 

Sie können uns glauben, dass es auf dem Papier komplizierter ist als in der Praxis, daher ist es am besten, einige Beispiele anzuführen.

Das erste Beispiel ist eine normale 50/50-Wette, wie das Werfen einer Münze. Es gibt nur zwei mögliche Ergebnisse (Kopf oder Zahl), und die Wahrscheinlichkeit, dass eines von beiden eintrifft, ist gleich. Mithilfe der obigen Formel für die Roulette-Quoten können wir die Wahrscheinlichkeit für jedes Ergebnis berechnen.

Beim Werfen einer Münze ist die Wahrscheinlichkeit = 1 Möglichkeit zu gewinnen (Kopf oder Zahl) geteilt durch 1 (Möglichkeiten zu gewinnen) + 1 (Möglichkeiten zu verlieren) = 0,50.

Bei Bedarf können Sie 0,50 mit 100 multiplizieren, um das Ergebnis in Prozent zu erhalten, also 50 %. Sie müssen uns natürlich nicht mitteilen, dass die Wahrscheinlichkeit, eine Münze zu werfen, 0,50, 50 % oder 50/50 beträgt. Dennoch ist dies ein gutes Beispiel, das sich auf die Roulette-Statistik übertragen lässt.

Beim Roulette muss man 36 durch die Anzahl der Kästchen dividieren, auf die man setzen möchte. Ziehen Sie dann von dieser Zahl eins ab, um die Roulette-Quote zu erhalten.

Wenn Sie beispielsweise auf vier Zahlen setzen, dividieren Sie 36 durch 4, was 9 ergibt. Nun subtrahieren Sie 1 und es bleibt 8 übrig, was bedeutet, dass die Quote 8:1 beträgt.

Bei einem Einsatz von 100 € und einem Gewinn würden Sie 800 € als Gewinn erhalten.

Elementare Roulette-Quoten

Sollte Ihnen das zu kompliziert erscheinen, testen Sie die Formel mit einigen Roulette-Wetten auf einem Blatt Papier. Sobald Sie die Formel ein paar Mal zu den Beispielen hinzufügen, werden Sie die Roulette-Quoten leichter verstehen und eine Wettstrategie entwickeln können. Da es jedoch verschiedene Roulette-Varianten gibt, sind die Quoten für jede Variante unterschiedlich.

Europäische Roulette-Quoten

Europäisches Roulette hat 37 Kästchen, die Zahlen 1-36 (18 schwarze und 18 rote) und ein einziges grünes 0-Kästchen. Sie können auf eine Zahl setzen, was bedeutet, dass Sie darauf wetten, dass die Kugel auf einer bestimmten Zahl landet. Die Quoten für Roulette-Einzelwetten liegen bei 35:1. Bei einem Einsatz von 10 € erhalten Sie also einen Gewinn von 350 €, zuzüglich der 10 €, die Sie gesetzt haben (also insgesamt 360 €).

Quoten fĂĽr Amerikanisches Roulette

Die Quoten für Amerikanisches Roulette sind etwas anders, da das Spiel eine Doppelnulltasche hinzufügt, sodass insgesamt 38 Felder auf dem Rad vorhanden sind. Diese einfache Änderung hat zur Folge, dass Sie an Amerikanischen Roulettetischen mit einem niedrigeren Mindesteinsatz günstiger einsteigen können. Wenn die Kugel auf dem Feld 0 oder 00 landet und Sie nicht auf diese Zahl gesetzt haben, verlieren Sie Ihren Einsatz.

Externe Wetten

Externe Wetten konzentrieren sich auf die Zahlen außerhalb der Auszahlungstabelle und bieten den Spielern eine hohe Gewinnchance. Diese Roulette-Wetten umfassen die Hälfte aller verfügbaren Wetten auf einem Rad, wie z. B. ungerade/gerade, rot/schwarz, 1-18 oder 19-36. Die Gewinne bei Außenwetten sind in der Regel nicht besonders hoch, da die Gewinnchancen höher sind, doch wer eine anständig bezahlte Außenwette sucht, dem empfehlen wir Zehner- und Spaltenwetten.

  • Rot oder Schwarz - Eine Wette mit gerader Chance (1:1), wenn die Kugel auf der von Ihnen gesetzten Farbe, Rot oder Schwarz, stehen bleibt.
  • Gerade oder Ungerade - Eine Alternative zur 1:1-Roulette-Wette, bei der Sie bei richtiger Vorhersage, dass die Kugel auf einer geraden oder ungeraden Zahl stehen bleibt, gewinnen.
  • Niedrig oder hoch - Die finale 1:1-Wette wird ausgezahlt, wenn Sie niedrig setzen und die Kugel auf 1-18 landet, oder Sie setzen hoch und die Kugel landet auf 19-36.
  • Spalte - Ein Einsatz auf eine ganze Zahlenspalte auf dem Tisch, die in drei Abschnitte zu je 12 Zahlen unterteilt ist. Spaltenwetten werden 2:1 ausgezahlt.
  • Zehner - Diese Wetten werden ebenfalls im Verhältnis 2:1 ausgezahlt, wenn Sie richtig voraussagen können, dass die Kugel entweder auf dem ersten Dutzend Zahlen (1-12), dem zweiten Dutzend Zahlen (13-24) oder dem dritten Dutzend Zahlen (25-36) landen wird.
ROULETTE-WETTEN ROULETTE-AUSZAHLUNG EUROPĂ„ISCHES ROULETTE QUOTEN AMERIKANISCHES ROULETTE WETTQUOTEN
Rot/Schwarz 1:1 48,65 % 47,37 %
Ungerade/gerade 1:1 48,65 % 47,37 %
Niedrig/hoch 1:1 48,65 % 47,37 %
Spalte 2:1 32,4 % 31,6 %
Zehner 2:1 32,4 % 31,6 %

Innenwetten

Die Zahlen auf der Innenseite des Roulettetisches werden als Innenwetten bezeichnet. Diese Wetten verringern Ihre Gewinnchancen im Vergleich zu den Außenwetten, die wir in diesem Leitfaden für Roulette-Quoten bereits behandelt haben. Der Vorteil der Innenwetten besteht jedoch in der Tatsache, dass jeder Gewinn eine höhere Auszahlung nach sich zieht.

  • Einzelne Zahl - Bei dieser Wette, die auch bekannt ist als "Straight Up"-Wette, setzen Sie auf eine einzige Zahl im Roulettekessel und erhalten die höchstmögliche Auszahlung von 35:1. Diese groĂźzĂĽgige Auszahlung ist zwar zweifellos wĂĽnschenswert, doch sind die Quoten auĂźergewöhnlich niedrig, sodass diese Art von Wette den Gewinnern eine enorme Belohnung fĂĽr das Eingehen eines solchen Risikos bietet.
  • Split - Mit dieser Wettart können Sie auf zwei benachbarte Zahlen auf demselben Wurf setzen, indem Sie den Chip ĂĽber die Trennlinie zwischen den Zahlen platzieren. Dieser Gewinn wird mit 17:1 ausgezahlt. Zwar sind Sie bei dieser Art von Wette nicht ganz sicher, dass Sie gewinnen, doch sind die Gewinnchancen bei einer Split-Wette wesentlich gĂĽnstiger als bei einer Wette auf eine Zahl.
  • StraĂźe - Eine StraĂźenwette besteht aus drei Zahlen in einer horizontalen Reihe auf dem Roulettetisch, z. B. 29, 30 und 31, wobei die Chips auf den äuĂźeren Rand der Zahl in der Reihe gesetzt werden. Wenn die Kugel auf einer der von Ihnen ausgewählten Zahlen landet, beträgt die Auszahlung 11:1. Diese Art von Wette hat eine relativ groĂźzĂĽgige Auszahlung mit attraktiveren Quoten.
  • Ecke - Mit einer angemessenen Auszahlung von 8:1 wird bei einer Eckwette auf vier Zahlen gesetzt, die sich auf dem Spielfeld berĂĽhren, indem ein Chip auf die Querlinien gesetzt wird, die die Zahlen miteinander verbinden. Die Quoten fĂĽr eine Eckwette sind nach wie vor gĂĽnstiger, obwohl es auch andere Innenwetten mit höheren Quoten gibt.
  • Korb - Eine Korbwette gibt es nur an US-Roulettetischen, bei der die Wette die fĂĽnf Zahlen am oberen Rand des Tisches umfasst, einschlieĂźlich der beiden Nullen, 1, 2 und 3. Die Chips werden auf die Ecken platziert, die zwischen 0 und 1 oder 0 und 3 liegen, wobei der Korb die "Kugel" abdeckt, die auf einer der ersten fĂĽnf Zahlen auf dem Roulettetisch landet. Mit einer Auszahlung von 6:1 sind die Gewinnchancen zweifelsohne gĂĽnstig und sogar höher als bei den vorherigen Wetten.
  • DoppelstraĂźe - DoppelstraĂźenwetten haben mit 5:1 die geringste Auszahlung aller Innenwetten. Hierbei wird auf zwei Reihen mit je drei Zahlen gesetzt, also insgesamt auf sechs Zahlen. Die Chips werden auf die Ecke gesetzt, die von den beiden Zahlen links oder rechts geteilt wird. DoppelstraĂźenwetten haben höhere Quoten und ein noch größeres Potenzial fĂĽr groĂźe Gewinne.

Der Hausvorteil beim Roulette

Mit dem Hausvorteil erwirtschaften die Roulette Casinos im Wesentlichen ihren Gewinn, und er ist die Haupteinnahmequelle der Casinos, sowohl online als auch in den Lokalen. Auch wenn der Hausvorteil auf den ersten Blick klein erscheint, so macht er doch bei Hunderttausenden von Spielen einen bedeutenden Unterschied aus, der sich auch individuell auf Ihre Bankroll auswirkt.

Hausvorteil beim Europäischen Roulette

Wie in diesem Leitfaden zu den Roulette-Quoten erläutert, beträgt die Gewinnwahrscheinlichkeit beim Europäischen Roulette 1/37 bei einer Wette auf eine gerade Zahl, da es 37 Zahlen auf dem Rad gibt, aber nur einen möglichen Gewinn. Bei einem Einsatz von 1 € auf eine einzelne Zahl gewinnen Sie bei einem Wetteinsatz von 37 € also 36 € zurück.

In einem Experiment können Sie dies veranschaulichen, indem Sie einen Einsatz von 1 € auf jede Zahl auf dem Tisch setzen. Sie werden garantiert gewinnen, erhalten jedoch nur 36 € zurück.

Zieht sich dies über mehrere Runden, Wochen, Monate und Jahre hin, erhalten Sie für jede 37 €, die Sie ausgeben, 36 € zurück. Beachten Sie bitte, dass es sich hierbei um einen Durchschnittswert handelt, der allerdings deutlich macht, dass 1 € pro 37 €, die Sie ausgeben, an das Casino gehen würde. Dieser Durchschnittswert wird über einen langen Zeitraum ermittelt und kann in einen Prozentsatz von 2,7 % (1 € von 37 €) umgerechnet werden, was dem Hausvorteil des Europäischen Roulettes entspricht.

Selbstverständlich gibt es beim Zufallsspiel Roulette keine Garantien, d. h. Sie können während Ihrer 37 Spiele nicht gewinnen, oder Sie könnten mehr als ein Mal gewinnen. Doch wenn alles dingfest gemacht wurde und über große Beispiele, können Sie dem Hausvorteil nicht entkommen.

Hausvorteil beim Amerikanischen Roulette

Dasselbe gilt für Amerikanisches Roulette, bei dem die Situation durch die zusätzlichen 00-Felder noch etwas verkompliziert, wird. Da die Auszahlungen bei der Europäischen und der Amerikanischen Variante identisch sind, verschaffen Sie dem Casino mit dem Amerikanischen Roulette lediglich einen höheren Gewinn.

Beim Roulette sind die Quoten bei einer Wette auf eine einzige Zahl wie folgt:

  • Europäisches Roulette = 1/37
  • Amerikanisches Roulette = 2/38

Das Casino kann beim Amerikanischen Roulette fast den zweifachen Gewinn erzielen, was sich in einem Hausvorteil von 5,26 % widerspiegelt.

Fazit: Wie Sie Ihre Gewinnchancen beim Roulette verbessern können

Falls Sie Spannung und eine klassische Casino-Atmosphäre zu schätzen wissen, ist Online-Roulette das perfekte Spiel für Sie. Auch wenn Sie kein mathematisches Genie sein müssen, um ein erfolgreicher Online-Roulettespieler zu werden, macht die Kenntnis der Roulette-Chancen den Unterschied zwischen den besten und den schlechtesten Roulette-Strategien aus. Verfallen Sie auch nicht auf die vielen Mythen und den Aberglauben, die sich um Roulette ranken.

Wie gezeigt, variieren die Roulette-Einsätze und die entsprechenden Quoten je nach gewähltem Einsatz erheblich. Es gibt zwar viele Roulette-Varianten, vor allem online, doch die meisten sind vom Europäischen (oder Französischen Roulette) und Amerikanischen abgeleitet.

Überprüfen Sie bei der Auswahl eines Spiels die Roulette-Quoten aller Varianten, bevor Sie sich entscheiden, ob Sie Ihr Geld setzen wollen. Innenwetten sind lohnenswert und können große Gewinne einbringen, sofern die Kugel dort landet, wo Sie sie haben wollen. Außenwetten sind dagegen die beste Wahl, um eine größere Gewinnchance zu erzielen. Der Nachteil von Außenwetten besteht allerdings darin, dass die Auszahlungen bei häufigeren Gewinnen geringer ausfallen.

Abschließend ist zu sagen, dass Amerikanisches Roulette zwar Spaß macht, Sie dem Casino jedoch einen größeren Hausvorteil geben, wenn Sie mit dieser Variante spielen. Sollten Sie ein begrenztes Budget haben, ist Amerikanisches Roulette durchaus geeignet, in allen anderen Fällen haben Sie jedoch mit den Regeln des Europäischen Roulettes bessere Gewinnchancen.

Häufig gestellte Fragen: Roulette Wahrscheinlichkeit

Die höchste Auszahlung beim Roulette beträgt 35:1 bei einer Einzelzahlwette (Straight Up). Es ist die schwierigste aller Roulette-Wetten, da Sie darauf hoffen, dass die Kugel auf einer bestimmten Zahl Ihrer Wahl landet. Es handelt sich um die riskanteste Wette am Roulettetisch, aber auch um die lukrativste.

Die Roulette-Wetten mit den attraktivsten Quoten sind AuĂźenwetten mit einer Auszahlung von 1:1. Dabei handelt es sich um die Wetten Gerade/Gerade, Rot/Schwarz und Hoch/Niedrig, d. h. Sie haben eine 50:50-Chance auf einen Gewinn nach Abzug des Hausvorteils, erhalten jedoch keine hohen Auszahlungen fĂĽr diese Wetten.

Nullwetten werden mit 35:1 oder 17:1 ausgezahlt, abhängig von der Variante. Beim Amerikanischen Roulette gibt es zur traditionellen Null eine Doppelnull (00), sodass die Auszahlungsquote 35:1 beträgt. Sie können jedoch auch sowohl auf die 0 als auch auf die 00 setzen, wobei die Auszahlungsquote 17:1 beträgt. Bei der europäischen Variante gibt es nur ein grünes Null-Feld mit 35:1.

Ja, Sie können mit Roulette Geld gewinnen, allerdings müssen Sie dabei einige Abstriche machen. Roulette ist das ultimative Glücksspiel: Sie haben keinerlei Kontrolle über den Ausgang des Spiels. Dennoch können Sie Ihre Chancen verbessern, wenn Sie die Roulette-Quoten kennen und wissen, welche die besten Roulette-Wetten sind.

Nein, den Hausvorteil können Sie beim Roulettespielen nicht umgehen, obwohl es einige Einschränkungen gibt. Der Hausvorteil eines Casinos soll sicherstellen, dass es einen Gewinn aus den Spielern erzielt. Man kann einen Einsatz beim Roulette platzieren, gewinnen, weggehen und den Hausvorteil effektiv schlagen. Dennoch sollte jedes Roulette-Wettsystem, dass Werkzeuge verspricht, um den Hausvorteil zu schlagen, ignoriert werden.