Was ist ein Poker Rake?

Teilen Sie es in Ihrem Netzwerk

Der Poker Rake ist eine von Online-Casinos erhobene Gebühr. Sie wird eingezogen, um Umsatz für die Anbieter zu generieren. Zwar träumen Spieler davon, in einer Rake-freien Umgebung zu pokern. Sie sollten aber realistisch sein und verstehen, dass die besten Poker-Anbieter große Summen investieren, um eine hochwertige Software zu gestalten, die zudem auf zuverlässigen Servern ihren Dienst leistet.

Letztlich handelt es sich hierbei um ein Geschäft und verlässliche Online-Poker-Plattformen, weshalb man auch gern eine kleine Gebühr für die Möglichkeit bezahlt, pokern zu können.

Wichtig ist es allerdings, zu verstehen, dass es verschiedene Formen des Poker Rakes gibt. Im Folgenden zeigen wir Ihnen einige Beispiele.

Der Pot Rake

Bei Cash Games (Echtgeldspiele außerhalb jedweder Turnier- und Sit'n Go-Formate) wird in aller Regel ein kleiner Teil des gesamten Pots vom Dealer (oder der Software) direkt einbehalten. Verschiedene Poker-Seiten und -Casinos unterscheiden sich mitunter darin, wie sie den Poker Rake berechnen.

Im Normalfall jedoch wird keine Gebühr einbehalten, wenn die Hand bereits vor dem Flop – den ersten drei Gemeinschaftskarten – beendet ist. Erhöht also ein Spieler vor dem Flop und alle anderen legen ihre Hand nieder, gibt es keinen Rake. Die sonstige Höhe des Poker Rake beträgt typischerweise fünf bis zehn Prozent des Pots.

Dead Drop

Einige Casinos benutzen hingegen den sogenannten „Dead Drop“ um sicherzugehen, dass jeder Spieler exakt die gleiche Höhe an Gebühren bezahlt. Beim Dead Drop bezahlt der jeweilige Spieler auf dem Button (Preflop-Position vor den Blinds) einen zuvor festgelegten Rake an den Dealer, bevor die Hand gespielt wird.

Dies steht natürlich im Gegensatz zum Pot Rake, in dem erst im Anschluss an die Hand eine Gebühr von dem Spieler bezahlt wird, der den Pot gewonnen hat. Demnach ist beim Dead Drop sichergestellt, dass jeder Spieler am Tisch das gleiche Extra-Geld an den Betreiber entrichtet.

Timed Collection

Als Alternative für die beiden genannten Varianten nutzen einige Casinos die Timed Collection (Gebühr nach Zeitintervall). Hier wird ein fester Poker Rake nach einer gewissen Spieldauer von allen Spielern eingezogen, zum Beispiel nach 30 Minuten.

Timed Collection und Dead Drops werden indes seltener verwendet. Die Top-Online-Pokerseiten bevorzugen die Pot-Rake-Methode, die allen Cash-Game-Spielern geläufig ist.

Poker-Expertenwissen

Fixed Fee

Eine zuvor festgelegte Gebühr. Einige Casinos entscheiden sich dazu, eine feste Gebühr pro Pot zu erheben, um ihren Dealern das Errechnen der jeweiligen fünf bis zehn Prozent (abhängig von der Pothöhe) zu ersparen. Fixed Fees sind durchaus gängig in Spielen mit höheren Einsätzen, in denen die Akteure keine saftigen Gebühren bei Pötten jenseits der 1000-Dollar-Marke für jede einzelne Hand bezahlen müssen.

Tournament Fee

Die Gebühr für eine Turnierteilnahme. Online-Pokerspieler kennen die Turniergebühr. Der Durchschnittswert in den Online-Pokerräumen beträgt hier zehn Prozent des Buy-Ins. Dabei kann der Prozentsatz auch geringer sein, wenn das Buy-In deutlich höher ist.

Casinos ziehen die Gebühr oft zuzüglich des Preispools ein, um beide Sachen nicht zusammenzuwerfen (aber nicht immer). Mit dieser Gebühr wird Gewinn gemacht, in Turnieren werden davon aber auch Kartengeber, Schiedsrichter, Equipment oder etwa die Bereitsteller des Austragungsortes bezahlt.

Gegründet 2001
Live Poker Spiele
Live Poker Anbieter
N/A
N/A
Mobile Live Poker Spiele
-
18+. Geschäftsbedingungen gelten. Verantwortungsbewusstes Spielen. gamblingtherapy.org | Nur für Neukunden. Mindesteinzahlung: 10€. Gilt nicht für Einzahlungen via E-Wallets und Prepaid-Karten. Bonus und Einzahlbetrag müssen mind. 30x umgesetzt werden. Freispiele müssen mind. 40x umgesetzt werden. Maximal können mit dem Bonus und den Freispielen Gewinne in Höhe von 50€ erzielt werden. Es gelten die AGB. Vegas-Einzahlungen können nicht mehr für das Willkommensangebot berücksichtigt werden. Spielen Sie verantwortungsvoll.

No Rake

Gar keine Gebühr: Ein Teil einer guten Bankroll-Strategie sollte es sein, Ausschau nach besonderen Angeboten und Promotions zu halten. No-Rake-Turniere sind logischerweise billiger zu spielen, weil es keine Gebühr gibt. Freerolls und Zero-Buy-In-Turniere kosten ebenfalls keine Gebühr und bieten mitunter gute Möglichkeiten, seine Bankroll auf- und auszubauen.

Einige Online-Pokerräume sind äußerst kreativ und bieten komplett Rake-freies Pokerspiel an, um es als Köder für andere, dafür umso profitablere Produkte zu nutzen.

Es ist wichtig zu verstehen, wie Casinos Gebühren auf Poker erheben. Um eine profitable Pokerstrategie zu entwickeln, sollte man möglichst niedrige Poker Rakes aufsuchen. In Kombination mit hohen Spielerzahlen ist das außerdem eine Unterstützung für jene Pokerräume, um sich auch künftig wertvolle und günstige Angebote zu sichern sowie Innovationen in diesem Bereich voranzutreiben.

FAQs

Was ist der Poker Rake?

Down Arrow

Empfohlene Poker-Seiten

Bell Icon
Affiliate-Informationen: Auf Gambling.com möchten wir sicherstellen, dass jedem Spieler stets das passende Casino- und Sportwetten-Angebot angezeigt wird. Aus diesem Grund sind einige der empfohlenen Webseiten-Links Affiliate-Links. Mehr anzeigen
shield of trust
trusted partners
star verified

Mitwirkende

Mitwirkende

Hi, ich bin Wouter Schuurbiers

"Ein aktiver Pokerspieler seit 2009 und seitdem bin ich extrem fasziniert von der Glücksspielindustrie, in der ich seit über 6 Jahren arbeite."

Interessen
  • Poker Experte
  • Live-Casino
  • iGaming & Casino Tipps

Bewertet Anbieter seit April 2022